Wie und wo untersuchen?

 

Einmal im Monat die eigene Haut auf verdächtige Veränderungen zu untersuchen dauert nur ein paar Minuten. Es ist sehr einfach und könnte Ihnen sogar das Leben retten.

Lesen Sie weiter untern die schrittweise Anleitung für die Selbstuntersuchung der Haut, oder laden Sie eine Druckversion [hier] herunter. Außerdem haben wir das unterhaltsames Video – ‚Der Haut Check Tango‘ – produziert, um Ihnen zu zeigen, wie Sie die Haut anderer Personen kontrollieren können.

Suchen Sie einen gut beleuchteten Ort vor einem großen Spiegel. Weiter benötigen Sie einen Handspiegel, einen Stuhl, einen Fön oder Kamm und eine Digitalkamera oder Stift und Papier, um eventuelle Befunde festhalten zu können.

Denken Sie daran, dass manche Hautkrebssymptome eher ertastbar als sichtbar sind. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihre Augen, sondern tasten Sie mit Ihren Händen den ganzen Körper ab.

Betrachten Sie Ihr Gesicht einschliesslich Nase, Lippen, Mund und achten Sie auf die Stellen vor und hinter den Ohren. Benuzen Sie einen Spiegel.

Untersuchen Sie Ihre Kopfhaut, indem Sie mit Kamm oder Fön Ihre Haare in Schichten teilen. Falls Sie nicht viele Haare haben, kontrollieren Sie die gesamte Kopfhaut besonders gründlich.

Überprüfen Sie die Vorder- und Rückseite der Arme, beginnend mit den Achseln, weiter bis zu den Ellbogen, den Händen und den Fingerzwischenräume. 

Stellen Sie sich vor den Ganzkörperspiegel und heben Sie die Ellbogen, untersuchen Sie die Oberarme und die Achselhölen. 

Untersuchen Sie Nacken, Brustbereich und Oberkörper. Frauen sollten auch die Haut zwischen und unter den Brüsten überprüfen. 

Stellen Sie sich mit dem Rücken zum Ganzkörperspiegel und benutzen Sie den Handspiegel um Ihre Rückseite zu untersuchen. Beginnen Sie beim Nacken und den Schultern bis zum unteren Rücken.

Untersuchen Sie Ihr Gesäss und die Rückseite der Beine bis zur Ferse. Drehen Sie sich um und untersuchen Sie vorsichtig die Genitalien und die Vorderseite der Beine und die Fussrücken. 

Zum Schluss überprüfen Sie Ihre Fusssohlen und die Zehenzwischenräume.