Hautkrebs vorbeugen

Hautkrebs ist einer der am besten vermeidbaren Krebsarten. Da Hautkrebs sichtbar ist, kann er frühzeitig entdeckt werden und der hauptsächliche Risikofaktor, die UV-Strahlung, kann reduziert werden, indem das Verhalten in der Sonne geändert wird. 

Schützende Kleidung tragen, direktes Sonnenlicht zwischen 11.00 und 15.00 Uhr im Sommer vermeiden (wenn die UV-Strahlen am stärksten sind), Schatten aufsuchen und regelmäßig Sonnenschutzmittel auftragen sind die wichtigsten Mittel sich vor der UV-Strahlung zu schützen

Menschen mit blauen Augen und roten oder blonden Haaren, die einen hellen Teint haben und schnell Sonnenbrand bekommen, langsam bräunen und zu Sommersprossen neigen, haben das höchste Risiko Hautkrebs zu bekommen. 

Besondere Vorsicht sollte bei Kindern erfolgen, da zu lange Sonnenbestrahlung während der Kindheit zu einem  lebenslang erhöhten Risiko für Hautkrebs führt. 

Der primäre Schutz ist, die Entstehung der Krankheit zu verhindern bevor sie auftritt und dies beinhaltet hauptsächlich, die Menge der UV-Exposition einzuschränken. 

Es gibt verschiedene Arten der Sonne ausgesetzt zu sein: 

  1. Zufällig der Sonne ausgesetzt sein - Zeit draußen verbringen an sonnigen Tagen während des Alltags
  2. In der Freizeit der Sonne ausgesetzt sein – während der Freizeit oder beim Sport draußen in der Sonne
  3. Beruflich der Sonne ausgesetzt sein – bei Personen, die draußen arbeiten (Bauern, Fischer, Bademeister, Postboten etc.)
  4. Absichtlich der Sonne ausgesetzt sein – draußen Zeit verbringen mit der Absicht braun zu werden
     

Der sekundäre Schutz beinhaltet Hautkrebs im frühesten Stadium zu erkennen, so dass er erfolgreich behandelt werden kann. Das heißt, sich regelmäßig selbst zu untersuchen, die eigenen Risikofaktoren zu kennen und regelmäßig einen Check beim Dermatologen durchführen zu lassen.