Mehr über Hautkrebs erfahren

Hautkrebs ist die häufigste Krebsart weltweit. In den allermeisten Fällen wird Hautkrebs durch ungeschützte oder exzessive Sonnen- und UV-Exposition verursacht;
die UV-Strahlung dringt in die Haut ein und schädigen sie mit der Zeit.

Krebsläsionen tauchen eher an Körperstellen auf, die der Sonne (und somit den UV-A und UV-B-Strahlen) häufiger ausgesetzt sind, wie Gesicht, Nacken, Rücken und Gliedmaßen. Hautkrebs befällt am häufigsten Menschen über 50 Jahre, jedoch kann jeder betroffen werden.

Die Diagnoserate für alle Formen von Hautkrebs ist ansteigend. Es besteht jedoch nach wie vor eine Dunkelziffer, die besonders hoch bei den Formen des hellenHautkrebs ausfällt, da diese sogenannten "nicht-melanozitären" Hautkrebsarten in den amtlichen Statistiken nach wie vor nur teilweise erfasst werden.

Unter ´Hautkrebs´ werden verschiedene Formen von Hautveränderungen zusammengefasst, die sich aber hinsichtlich der Symptome, der Behandlungsmöglichkeiten, der Schweregrade und Krankheitsverläufe teils erheblich von einander unterscheiden.

Nicht-melanome Hautkrebsarten (NMSC) Melanom (MSC)

Basalzellkarzinom
Die häufigste und ungefährlichste Hautkrebsform

Die gefährlichste Hautkrebsform

Spinalzellkarzinom
Die zweithäufigste Hautkrebsform

Aktinische Keratose
Krebsvorstufe

Hautkrebs ist eine der am besten zu behandelnden Krebsarten mit einer sehr guten Heilungschance. Jedoch werden die Vorsorgeangebote in der Öffentlichkeit zur Zeit noch zu wenig wahrgenommen. So bleiben Chancen für die lebenswichtige Früherkennung von Hautkrebs viel zu oft ungenutzt.